zum Inhalt springen

„Zukunfts- und Berufspläne vor dem Abitur“ (ZuBAb-Studie)

Ein Kooperationsprojekt zwischen der Universität zu Köln und dem Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB)

 

Leitung: Prof. Dr. Marita Jacob (Universität zu Köln), Prof. Dr. Jutta Allmendinger (WZB), Prof. Dr. Marcel Helbig (WZB)

Mitarbeit: Melinda Erdmann (WZB), Irena Pietrzyk (Universität zu Köln), Juliana Schneider (Universität zu Köln)

Studentische Hilfskraft: Naomi Bader (Universität zu Köln)

Fördernde Institution: Ministerium für Kultur und Wissenschaft Nordrhein-Westfalen

Laufzeit: 2016 – 2024

 

Kontakt an der Universität zu Köln:

Studie: Zukunfts- und Berufspläne vor dem Abitur (ZuBAb)

Universität zu Köln

Institut für Soziologie und Sozialpsychologie

Universitätsstr. 24

50931 Köln

 

pietrzyk@wiso.uni-koeln.de, juliana.schneider@wiso.uni-koeln.de  

 

Ziel des Projekts

Die Studie „Zukunfts- und Berufspläne vor dem Abitur“ (ZuBAb) setzt es sich zum Ziel einen umfangreichen Eindruck von den nachschulischen Zukunftsplänen heutiger Oberstufenschüler:innen zu gewinnen und Erkenntnisse darüber zu erlangen, wie die Verwirklichung dieser Pläne zusätzlich unterstützt werden kann. Im Panel-Design (sechs Erhebungswellen) wird über die Dauer von knapp sechs Jahren beobachtet, wie sich die Pläne und Bildungsverläufe der Befragten entwickeln. Neben allgemeinen bildungssoziologischen Fragen wird die Wirkung des Beratungsangebots Talentscouting NRW untersucht, das an einigen der an der ZuBAb-Studie teilnehmenden Schulen angeboten wird.

Das Talentscouting-Programm

Das Talentscouting ist ein intensives und langfristiges Beratungsprogramm von Schüler:innen der Oberstufe, das auf den Abbau sozialer Ungleichheit bei der Studienaufnahme angelegt ist. Es wird vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert. 17 Hochschulen in NRW entsenden speziell geschulte Berater:innen („Talentscouts“) an aktuell rund 400 Gymnasien, Berufskollegs und Gesamtschulen. Dort unterstützen die Talentscouts in regelmäßigen, individuellen und ergebnisoffenen Gesprächen Schüler:innen vornehmlich ohne akademischen Hintergrund auf ihrem Weg ins Studium. Bei Bedarf werden in den Gesprächen externe Expert:innen hinzugezogen, spezielle Kompetenzerweiterungskurse oder detaillierte Informationen zu Möglichkeiten der Studienfinanzierung und zur Studienplatzbewerbung angeboten.

Fragestellungen

Im Forschungsprojekt wird einerseits untersucht, welche Faktoren den Bildungserfolg von Hochschulzugangsberechtigten im Allgemeinen beeinflussen (z.B. sozio-emotionale Komponenten; Kosten-, Nutzen-, Erfolgsabwägungen; Nachbarschaftseffekte). Andererseits wird danach gefragt, welchen Einfluss die Teilnahme am Talentscouting NRW auf die Bildungswege der teilnehmenden Schüler:innen hat (z.B. Studienaufnahme, Leistungen, Selbstwirksamkeitserwartungen, Studien-, Ausbildungserfolg, Abbruchneigung) und wodurch dieser Effekt vermittelt wird.